Mis amigos ecuatorianos: Por favor no utilizan el traductor de Google para traducir mi blog, porque no quiero que tenemos malentiendos! Si quieren saber lo que escribo en mi blog, solo preguntan a mi! :)

Samstag, 18. Juli 2015

Endlich, endlich, endlich: Meine Gastfamilie!

Nach neun Monaten ungeduldigem Warten war es vor ein paar Tagen endlich soweit: Ich habe meine Gastfamilie bekommen!
Als ich letzten Mittwoch von der Schule heimkam, wartete schon die E-Mail mit den Kontaktdaten von YFU auf mich. Meine Gastfamilie besteht aus Mama, Papa, Gastschwester (18) und zwei Gastbrüdern (25 und 27), von denen der eine verheiratet ist und zwei Kinder hat (1 und 5 Jahre alt). Außerdem wohnt wohl, wenn ich das richtig verstanden habe, die Oma auch noch mit in dem zweistöckigen Haus. Ich schrieb sofort meine Gastmutter auf WhatsApp an, die mir auch bald schon antwortete und mich auf Spanisch willkommen hieß. In der Familie kann wohl keiner gut Englisch, weswegen ich sofort anfangen musste, auf Spanisch zu kommunizieren. Ich hatte immer gehofft, dass meine Gastfamilie für den Notfall Englisch verstehen würde. Aber die Tatsache, dass ich gezwungen bin, mit Spanisch irgendwie zurecht zu kommen, ist eigentlich gar nicht so schlecht. Dadurch werde ich die Sprache um einiges schneller lernen!
Die Familie wohnt in Manta, einer Hafenstadt mit 200.000 Einwohnern ziemlich in der Mitte von Ecuador. Was ich zunächst gar nicht fassen konnte: Ihr Haus ist 15 Minuten vom Strand entfernt! Genau das, worauf ich gehofft hatte! Die Ecuadorianer scheinen mit dem Strand sehr verbunden zu sein, denn so wie es sich bis jetzt anhört, machen sie ungefähr alles dort: entspannen, baden, einkaufen, Sport, Party. Und mein Gastbruder hat mir auch schon angeboten, mir surfen beizubringen! Ich könnte meinen Blog wohl umbenennen in "Ein Jahr am Strand"! xD

Insgesamt freue ich mich wahnsinnig darüber, eine Gastfamilie mit so vielen Geschwistern und einem Cousin und einer Cousine zu haben, die auf den ersten Eindruck sehr, sehr nett und entspannt wirkt! Außerdem finde ich es wahnsinnig süß, dass sich von ihnen sofort mit "hija" oder "hermana", also Tochter oder Schwester, angesprochen wurde und kann es kaum erwarten, meine Gastfamilie endlich zu treffen und näher kennenzulernen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen