Mis amigos ecuatorianos: Por favor no utilizan el traductor de Google para traducir mi blog, porque no quiero que tenemos malentiendos! Si quieren saber lo que escribo en mi blog, solo preguntan a mi! :)

Sonntag, 20. September 2015

Einmonatiges

Ich bin inzwischen über einen Monat in Ecuador und das wollte ich einfach als Anlass nehmen, mich mal wieder zu melden und ein Lebenszeichen von mir zu geben!
Das ist jetzt die längste Zeit, die ich je von zu Hause weg war. Einerseits fühlt es sich so an, als würde ich hier schon ewig leben, andererseits habe ich keine Ahnung, wie die Zeit so schnell vergehen konnte.
Ich fühle mich auch nach einem Monat immer noch sehr wohl hier, und die ecuadoriansche Kultur macht es einem sehr einfach, sich zu integrieren, denn die Leute hier sind sehr offen und herzlich, gehen immer auf einen zu und wollen dass man sich gut fühlt. Generell haben die Leute hier sich einfach mehr lieb und sind viel entspannter und genießen ihr Leben! Das gefällt mir einfach sehr gut -  ich habe mir definitiv das richtige Land ausgesucht!
Trotzdem gibt es natürlich achterbahnmäßig auch immer wieder kleinere Probleme. Vor allem die Schule ist für mich immer noch schwierig! Zum einen wegen der Sprache, zum anderen weil einfach nichts so ist, wie in meiner Schule in Deutschland. Ich habe wirklich lange über Gemeinsamkeiten nachgedacht (ich hab ja genug Zeit zum Nachdenken während des Unterrichts), aber mir sind einfach keine eingefallen! Außer vielleicht, dass die Schüler im Computerraum heimlich Spiele spielen...aber das zählt nicht! Außerdem werde ich immer mit der Austauschschülerin vom letzten Jahr vergleichen - was nicht gerade dazu beiträgt, dass ich mich mit meinen Sprachproblemen verstandener fühle! Generell muss ich dort noch meinen Platz und meine Rolle finden. Mein anderes großes Problem sind die Stühle in der Schule - wir haben keine Tische, sondern Stühle mit fest gemachten Schreibpulten wie im Musiksaal. Und die sind einfach nur fucking unbequem (meine Schultern sind Bretter), quietschen wenn man sie verschiebt, alles fällt dauernd runter und ich hau mich jedes Mal an wenn ich elegant wie eine Ballerina aufstehe! Real life struggle wie ihr seht! :D Also falls jemand vorhat, mir einen Einzeltisch und einen Stuhl per Post zu schicken - ich wäre überaus dankbar!

Aber wie verwirrend und anstrengend die Schule auch sein mag, meine Freizeit ist um so besser und mit meiner Familie bin ich super glücklich! Und das ist das aller  wichtigste! Ich habe glaube ich in einem Monat so viel erlebt und bin so viel ausgegangen wie sonst in einem halben Jahr - was mir wirklich zu denken gibt, wie langweilig ich eigentlich normalerweise bin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen